BR 120

Die Baureihe 120 ist die erste in Serie gebaute Drehstrom-Lokomotive der Welt und sollte zu der Zeit alle anderen Baureihen ersetzen. Mit geplanten 200 km/h konnten die Loks auch InterCity-Züge bespannen. Ab 1984 begann die Serienlieferung der Maschinen, die sich nur in geringen Teilen von den Vorserienloks unterschied. Allerdings waren alle Serienloks für 200 km/h ausgelegt. Nach der Bahnreform kamen die Loks zum Bereich DB Fernverkehr, einige Loks wurden zur Baureihe 120.2 umgebaut und erhielten eine Ausrüstung für den Regionalverkehr. Seit 2016 werden die Maschinen nach und nach ausgemustert und verschrottet, sie sind allerdings immer noch im Einsatz. Die Technik der ICE-Triebköpfe wurde aus der Technik der BR 120 entwickelt, so dass sie als Meilenstein in der Fahrzeugentwicklung angesehen werden kann.

Verfügbarkeit: ab 1979 / ab 1984
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h / 200 km/h
Leistung: 5600 kw
Anfahrzugkraft: 340 kN