MaK GDT

Der MaK GDT (Großraum-Dieseltriebwagen) ist ein im Jahr 1953 erstmals ausgelieferter Verbrennungstriebwagen für Nichtbundeseigene Eisenbahnen. Eingesetzt wurden die Triebwagen bei norddeutschen Privatbahnen. Konstruktiv waren die GDT angelehnt an die Konstruktion der Mitteleinstiegswagen der Deutschen Bundesbahn. Die Dieselmotoren trieben jeweils die innenliegenden Achsen der Drehgestelle an, die Höchstgeschwindigkeit lag bei ca. 75 km/h.

Verfügbarkeit: 1953 – 1977, ab 2007 als Museumsfahrzeug
Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h
Zugkraft: 324 kW
Anfahrzugkraft: 150 kN
Kapazität: 28