Altenberger Wagen

Für den Betrieb auf der von 1935-1938 auf Normalspur umgebauten Müglitztalbahn waren auch neue Personenwagen erforderlich. Bei Probefahrten auf der Windbergbahn (Dresden-Possendorf) stellte man fest, daß ein Einsatz des vorhandenen Wagenparks in nennenswertem Umfang nicht infrage kam. Das Zuggewicht bei Bergfahrten war auf 175 t begrenzt. Die neuen Wagen sollten durch mehrere Türen kurze Aufenthaltszeiten auf den Unterwegsstationen garantieren, trotzdem über ein ausreichendes Sitzplatzangebot verfügen. Darüber hinaus war Raum für die Beförderung von Expreßgut, Gepäck und Schneeschuhen zu berücksichtigen. Die Eigenmasse sollte gering sein, da im Wintersportverkehr das Bilden möglichst langer Züge vorgesehen war. Neben dem Einsatz auf der Müglitztalbahn beabsichtigte man, die Fahrzeuge auch im Dresdner Vorortverkehr einzusetzen.

Der Zugschluß-Mod muss installiert und aktiviert sein.

Verfügbarkeit: 1933-1945
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Kapazität: 13 / 12