ET 25 | BR 425

Als neuentwickelter Elektrotriebwagen für den Städteschnellverkehr wurde bei der Deutschen Reichsbahn der ET 25 in Dienst gestellt. Anfangs bestanden die Triebzüge aus zwei Triebköpfen. Ab 1940 wurden auch Steuerwagen gefertigt, die zur Steigerung des Platzangebotes angehängt werden konnten. Die maximale Traktion lag bei drei gekuppelten Triebwagen mit jeweils zwei Steuerwagen. Bei der Bundesbahn wurden die Fahrzeuge wieder hergerichtet und in Dienst gestellt und teilweise auch mit Mittelwagen versehen. 1963 wurden alle Einheiten umgebaut mit einer neuen Front zu dreiteiligen Einheiten wobei viele verbliebenen Steuerwagen zu Mittelwagen umgebaut wurden. So verblieben sie im Stuttgarter Raum bis 1985 im Einsatz. Heute ist noch ein Museumszug unterwegs.

Verfügbarkeit: 1935-1985, Museumszug ab 1985
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Kapazität: 52