ET 91 “Gläserner Zug”

Die Fahrzeuge der Baureihe ET 91 der Deutschen Reichsbahn (DRG) waren elektrische Triebwagen für Sonderverkehre. Die auch als Gläserner Zug bekannten Fahrzeuge waren rundum sowie an den Dachpartien verglast. Dadurch wurde den Fahrgästen eine besondere Rundumsicht geboten. Sie wurden nur zu Ausflugs- und Sonderfahrten eingesetzt, insbesondere in Süddeutschland und Österreich. Nach dem Krieg konnte noch ein Triebwagen von der Deutschen Bundesbahn übernommen werden. Ab 1968 wurde er als BR 491 001 geführt, nach einem Unfall im Jahre 1995 wurde er ausgemustert und ist heute im Museum erhalten.

Verfügbarkeit: 1936-1995
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h später 110 km/h
Kapazität: 35