Preussische S9

Die Gattung S 9 der Preußischen Staatseisenbahnen war eine Schnellzug-Dampflokomotive mit der Achsfolge 2’B1′ (“Atlantic”) und einer Vierzylinder-Verbunddampfmaschine. Sie wurde von der Firma Hanomag in Hannover entwickelt und ab dem Jahr 1908 mit einer Zahl von insgesamt 99 Exemplaren geliefert.

Enthalten ist ebenfalls die Stromlinienversion “S9 Altona”. Die Altona war das Ergebnis einer Ausschreibung des Vereins Deutscher Ingenieure aus dem Jahr 1902/1903. Es sollte eine Lokomotive zu Versuchszwecken für Schnellfahrten gebaut werden. Eine Besonderheit war das vorneliegende Führerhaus.

Verfügbarkeit: 1904-1914 / 1908-1922 / 1923-1926
Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h / 137 km/h
Leistung: 660 kW / 1.029 kW
Anfahrzugkraft: 100 kN

Update vom 28.12.2020: Fix für Antrieb der Stromlinienversion